Herzlich Willkommen

Der bisherige Sommer macht Lust und Laune auf Theater und ich freue mich, bei der Sommerkomödie Erfurt, mitzuwirken. Ich spiele Titania und Hippolyta in dem Stück Sommernachtstraum von Shakespeare  in einer Inszenierung von Sasha Mazzotti

Gespielt wird vom 1. August – 1. September unter freiem Himmel,  jeden Abend um 21 Uhr,  außer montags.

 

Außerdem gastiere ich noch im wunderbaren Heckentheater am Neuen Palais in Potsdam.

Cyrano de Bergerac

17. Juli: Wetzlar

12./13./19./20. Juli: Heckentheater am Neuen Palais in Potsdam

 

Im Herbst geht es dann gleich mit einer Produktion des Poetenpacks weiter, und zwar mit dem musikalischen Programm Im Vorzimmer der Liebe von Kai Schubert.

Premiere : 11. Oktober / Magdeburg

12.Oktober/ Magdeburg

20./21. Oktober/ Potsdam

1./2./3./22./23./30. November/ Magdeburg

1./2. Dezember / Magdeburg

3./4./5./6./7./8. Dezember/ Potsdam

 

Netboy von Petra Wüllenweber

Theater Poetenpack

16. Oktober: Landsberg/Lech

Es gibt Tage, an denen alles nervt, die geschiedenen Eltern, die Lehrer und manchmal sogar die besten Freunde. Dann braucht nur noch eine Kleinigkeit dazu zu kommen und man fühlt sich so richtig beschissen. In solchen Momenten zieht sich Marie in den Chatraum MeetYou zurück. Dort lernt sie Netboy kennen. Er ist charmant, hört zu und hat Verständnis für Maries Probleme, jedoch rät er ihr zu einem üblen Streich, der für sie böse Konsequenzen hat…

Netboy, 2013 uraufgeführt, zeigt aus Maries Perspektive, in welche  ungeahnten Abhängigkeiten Jugendliche im Internet geraten können, wie aus erst ganz unverfänglichen Geschichten lebensbedrohliches    Cybermobbing wird, wie wichtig und wie anfällig Freundschaften sind und wie hilfebedürftig man sein kann.

 

Im Spiegel Deiner Seele von Harald- Alexander Korp

In diesem  Stück geht es um die fiktive aber mögliche Begegnung zwischen der Begine Marguerite Porète und Meister Eckhart. Beide haben sich sehr intensiv mit ihrem Glauben und der Beziehung zu Gott beschäftigt, und waren ein Dorn im Auge der katholischen Kirche. Marguerite Porète ist für ihre Überzeugung auf dem Scheiterhaufen gestorben.

 

 

Die Dreharbeiten zu „Alles was wir hatten“ von Curtis Burz sind  vorbei,  der Film  ist nun in der internationalen Festivalakquise. Es bleibt also spannend.


everything-poster

 

 

 

 

 

Liebe Grüße
Andrea Seitz


index_fotoline